Mystisches Walpurgis

panorama

Kultur pur - im Urlaub noch etwas lernen

Neben dem Adrenalinkick bei den Spaßaktionen und der herrlichen Natur hat Hahnenklee natürilch auch kulturell Einiges zu bieten. Im Oberharz finden Sie gleiche mehrer UNESCO Welkulturerbestätten. Das Erzbergwerk Rammelsberg und die Kaiserpfalz in Goslar sind nur wenige Fahrminuten entfernt. Außerdem haben Sie die Möglichkeit in vielen verschiedenen Bergwerken die Geschichte des Harzes live zu erleben.

stabkirche nacht winter icoDie Stabkirche - Einzigartig in ganz Deutschland

Die Gustav-Adolf-Stabkirche ist nach dem Vorbild norwegischer Stabkirchen – ganz aus Holz – 1907/1908 von Prof. Karl Mohrmann erbaut worden. Sie ist in Ihrer Art einmalig und weit über Deutschland hinaus bekannt. Neben ihrem imposanten Erscheinungsbild fasziniert sie durch den prächtigen Innenraum, eine hervorragende Orgel und das im weiten Umkreis einzigartige vier Oktaven umfassende Carillon (ein mechanisch spielbares Glockenspiel). Die Stabkirche ist Wunschkirche vieler Hochzeitspaare und Zentrum des aktiven kirchlichen Lebens. Regelmäßig finden Gottesdienste, Lesungen, klassische Konzerte und Chorkonzerte statt.

Weitere Informationen: www.stabkirche.de

silbermond icoPaul Lincke - berühmter Komponist der Berliner Operette

Paul Lincke, Komponist der »Berliner Luft« und geradezu Schöpfer der Berliner Operette, verbrachte seine letzten Lebensmonate in Hahnenklee-Bockswiese und fand dort seine letzte Ruhestätte. Aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit sorgten Freunde in Lautenthal (Oberharz) für eine Übersiedlung in das gesunde Klima nach Hahnenklee. Hier starb er kurz vor Vollendung seines 80. Lebensjahres am 3. September 1946. Nach der Trauerfeier in der Stabkirche Hahnenklee erfolgte seine Beisetzung auf dem Hahnenkleer Friedhof, wo sein Grab bis heute gepflegt wird. Ihm zu Ehren wird seit 1955 der Paul-Lincke-Ring für besondere Verdienste auf dem Gebiet der »leichten Muse« verliehen, mit dem seither u. a. René Kollo, Udo Jürgens, Peter Maffay, die Band "Silbermond" und 2015 Clueso ausgezeichnet wurden.

Weitere Informationen: www.hahnenklee.de

oberharzer wasserwirtschaft icoUNESCO Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft

Die Väter der Oberharzer Wasserwirtschaft waren die Mönche im Kloster Walkenried. Das Zisterzienserkloster am südlichen Harzrand war bereits im frühen 13. Jahrhundert eines der reichsten Europas. Schon damals besaßen die Mönche ein kleines, voll funktionsfähiges und mit allen wichtigen Elementen ausgestattetes Wasserversorgungssystem. Da die natürlichen Fließgewässer im Oberharz nur eine sehr geringe Wasserführung aufweisen, musste das Wasser großflächig gesammelt und gespeichert werden. Hierzu wurden im Laufe der Zeit 149 Teiche gebaut, von denen 107 noch heute erhalten sind. Mit einem ausgeklügelten System an Wassergräben wurde das von den Hängen herablaufende Wasser aufgefangen und in Speicherteiche geleitet. Dieses Wasser wurde dann für den Bergbau und den Transport genutzt. 

Weitere Informationen: www.hahnenklee.de

Weitere Informationen:

Tourist-Information Hahnenklee
Kurhausweg 7, 38644 Goslar-Hahnenklee
Tel.: 05325 5104-0, Fax: 05325 5104-17
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!